Architektonisches Symbol der Gastfreundschaft

Katara Towers


Rechtzeitig zur Fußball-WM 2022 entsteht mit den Katara Towers ein neuer Luxushotelkomplex an der Küste von Katar. Neben Hotelzimmern sollen die knapp über 200 m hohen Türme auch Appartements, Büros, Freizeiteinrichtungen und Restaurants beherbergen.

Am südlichsten Punkt von Katars Urbanisierungsprojekt Lusail gelegen, wird die Silhouette der Katara Türme nach dem Bau unverkennbar sein. Der als „Symbol der Gastfreundschaft in Katar“ bezeichnete Halbmond der Katara Türme soll die nationale Identität des Landes in ein architektonisches Wahrzeichen verwandeln. Das symbolträchtige Design, das mit der Kultur des Landes verflochten ist, integriert die traditionellen Schwerter aus dem nationalen Siegel und liefert zwei markante, symmetrisch gekrümmte Türme, die sich 36 Stockwerke aus dem Podium erheben und eine Höhe von 211 m erreichen. Mit der geplanten Fertigstellung im Mai 2021 sollen die Türme künftig zwei Luxushotels, Appartements, Büroräumlichkeiten, Geschäfte sowie Restaurants beherbergen.
Das Gebäude ist bautechnisch in fünf Bereiche unterteilt und hat insgesamt acht Gebäudekerne. Zentraler Bestandteil des Projekts sind die beiden markanten, symmetrisch gekrümmten Zwillingstürme 2 & 4. Sie befinden sich auf einer Grundfläche von 2,315 m2, ragen 36 Stockwerke in den Himmel. Die Raumhöhen des Rohbaus reichen von 4,45 m bis 9,15 m. Die vier hohen Gebäudekerne 1&2 und 7&8 der Türme wuchsen mithilfe der vollhydraulischen Selbstkletterschalung (Doka SKE50) in die Höhe. Für die niedrigeren Gebäudekerne 3&4 und 5&6 wurde die Kletterschalung 150F sowie eine Schachtbühne zur Unterstützung der Trägerschalung Top 50 eingesetzt. Die bautechnisch komplexeren Ebenen 1 bis 15 wurden in einer Taktzeit von 14 Tagen fertiggestellt, die weiteren Stockwerke 15 bis 36 in acht Tagen. Auf der Grundlage des Tragwerksentwurfs bestand die größte unmittelbare Herausforderung darin, die großflächigen Deckenflächen und die auskragenden Bereiche zu schalen, sowie gleichzeitig sicherzustellen, dass der Bauzeitplan eingehalten werden konnte. Zur Unterstützung des Deckentakts der Regelgeschosse, wurde ein Tischhubsystem (Doka TLS) eingesetzt, um die Dokaflex-Tische in den beiden Hochhaustürmen um zwei Ebenen nach oben umzusetzen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 06/20
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.