Erweiterungsbau für die Moderne Galerie des Saarlandmuseums

Wand-Wortteppich


Durch den Erweiterungsbau des Saarlandmuseums „Vierter Pavillon“ sollte das bestehende Museum in Saarbrücken, das zu den bedeutsamsten Museumsbauten der früheren Bundesrepublik zählt, erweitert und verschönert werden. Eine unerwartete Steigerung der Baukosten von 9 auf 39 Millionen Euro machte die Erweiterung jedoch zum saarländischen „Museumsgate“ was ein mehr als 10-jähriges Debakel inklusive zweier Untersuchungsausschüsse nach sich zog. Die Buchstaben und Wörter des Frankfurter Künstlers Michael Rieder aus dem Protokoll einer Landtagsdebatte, in der über das Museum gestritten, aber auch sein Bau beschlossen wurde, erinnern nun an diese Diskussion. 3300 qm2 Boden und 700 qm2 Fassade wurden mit weißgrauen, dünnen Sichtbetonelementen verkleidet.

Architektur

Kuehn Malvezzi Associates GmbHD-10119 Berlin

www.kuehnmalvezzi.com

Architekturbetonelemente

Hemmerlein Ingenieurbau GmbHD-92439 Bodenwöhr

www.hemmerlein-sichtbeton.de

Kunst

Michael Riedel, Frankfurt


Landschaftsplanung

bbz, Berlin


Bauleitung

Wenzel + Wenzel, Karlsruhe


Tragwerksplanung

Wetzel & von Seht, Hamburg


Fassadenplanung

Priedemann, Berlin

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 04/18
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.