Depot Boijmans Van Beuningen in Rotterdam

Verspiegelter Beton


Das neue Kunstdepot Boijmans Van Beuningen in Rotterdam wird momentan eingerichtet. Vor der offiziellen Eröffnung im Herbst sorgt das neue Wahrzeichen der Hafenstadt für weltweite Aufmerksamkeit. Das Besondere: Das Kunstdepot in Rotterdam ist das erste öffentlich zugängliche, noch dazu zentral gelegene Depot der Welt. „Wir wollen jedes Mal etwas Neues, etwas noch nie Dagewesenes zeigen“ ist ein Grundsatz von Winy Maas. Nach ikonischen Entwürfen weltweit und der MVRDV-Heimat selbst, scheint es ihm und seinem Team einmal mehr gelungen.

Bosch, Rembrandt, Van Gogh, Dalí und niederländisches Design: Ein Besuch im Museum Boijmans Van Beuningen ist eine Reise durch die Kunstgeschichte. Niederländische und ausländische Meisterwerke bieten einen umfassenden Überblick über die Kunst vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart. Meisterwerke unter anderem von Monet, Mondrian und Magritte zeigen die Entwicklung des Impressionismus und der Moderne. Das Museum besitzt eine der weltweit größten Sammlungen surrealistischer Kunst und eine hervorragende Sammlung britischer und amerikanischer Pop Art mit Werken von David Hockney, Andy Warhol und Claes Oldenburg. Das Museum ist auch der Ort für dekorative Kunst und Design: von mittelalterlicher Keramik und Renaissance-Glas bis hin zu Möbeln von Gerrit Rietveld und zeitgenössischem niederländischen Design.

 

Architektonische Ikone

Das Depot Boijmans Van Beuningen wurde von dem in Rotterdam ansässigen Architekturbüro MVRDV unter der Leitung von Winy Maas entworfen. Nach seiner Fertigstellung wird es eine weitere bedeutende architektonische Ikone für die Stadt Rotterdam und auch für die Niederlande sein. Das Depot wird ein neues Modell für die Erforschung, Entdeckung und Interaktion mit Museumssammlungen demonstrieren. Es wird das erste Museumsdepot der Welt sein, das den größten Teil der 151.000 Kunstwerke aus der Sammlung des Museum Boijmans Van Beuningen öffentlich zugänglich macht.

Das 39,5 Meter hohe, kreisförmige Gebäude befindet sich im Rotterdamer Museumpark, neben dem bestehenden Gebäude des Museum Boijmans Van Beuningen, und hat eine Gesamtfläche von 15.541 m2. Das kreisförmige Gebäude hat einen Basisdurchmesser von 40 Metern, der sich an der Spitze auf 60 Meter verbreitert, um den Fußabdruck auf den bestehenden Park so gering wie möglich zu halten. Es besteht aus einer massiven Betonschale mit einer vorgehängten Spiegel-Fassade. Trotz Fensteröffnungen, die für Museumsdepots völlig ungewöhnlich sind, erfüllt die Betonhülle die üblichen hohen Sicherheitsstandards für derartige Einrichtungen. Das Gebäude wird über fünf Klimazonen verfügen, jede mit ihrem eigenen individuellen Klimaumfeld, das auf die Kunstwerke und ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ein Dachgarten und ein Café, bepflanzt mit fünfundsiebzig Birken, die an die Höhe angepasst sind und den Wind- und Wetterbedingungen in einer Höhe von 35+ Metern standhalten, werden sowohl für Besucher als auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Mit der Wahl, mit oder ohne Führung einzutreten, werden die Besucher in die Welt eintauchen können, die bisher für jedes Museum immer hinter den Kulissen geblieben ist. Die Besucher werden aus erster Hand Zeuge der extremen Sorgfalt, mit der jedes Kunstwerk behandelt wird, und der Liebe zum Detail, die Aufgaben wie Konservierung, Restaurierung, Transport und Forschung gewidmet wird. Die Kunstwerke im Depot werden mit Objekten desselben Materials gesehen und – anders als in einem Kunstmuseum – nicht nach ihrer kunsthistorischen Bedeutung oder in chronologischer Reihenfolge ausgestellt. Das neue Depot bietet eine beispiellose Transparenz über die aktive Rolle, die ein Museum in der Gesellschaft einnimmt, darüber, was ein Museum tut und wie ein Museum seine außergewöhnlichen Bestände pflegt.

Zusätzlich zu seiner Rolle als „Maschinenraum“ des Museums wird das Depot auch eine kommerzielle Funktion haben. Ein Teil des Gebäudes (1.900 m2) kann von privaten Sammlern, anderen Museen oder Firmensammlungen wie der von KPN als Lager gemietet werden. Denjenigen, die sich im Depot einmieten, wird der gleiche Service und das gleiche Maß an Professionalität geboten, das das Museum seiner eigenen Sammlung zukommen lässt. Es wird ein Restaurant auf dem Dachgarten (sechste Ebene), Veranstaltungen mit Eintrittskarten, Führungen und einen Depot-Shop geben.

Architektur

MVRDV, NL-3011 RA Rotterdam

www.mvrdv.com

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 03/21
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.