Baukunst über die Grenzen der Belastbarkeit in Tübingen

Bohrschnitt, prekär


Martin Bruno Schmid hat fünf tragende Betonstützen am neuen Geo- und Umweltzentrum GUZ in Tübingen durchschnitten. Die künstlerischen Eingriffe thematisieren die Grenzen der Belastbarkeit massiver Bauwerke und verweisen im übertragenen Sinne darauf, wie fragil das „System Erde“ ist.

Entwurf / Planung
KAAN Architecten, Rotterdam
Statik wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Stuttgart
Bauunternehmen Riedel Bau AG Holding, Schweinfurt

Kunst am Bau
Projekt Bohrschnitt, prekär,
Künstler Martin Bruno Schmid, Stuttgart www.martinbrunoschmid.de
Ausführung Kunstwerk Betontrenn GmbH, Ludwigsburg

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 02/18
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.