Imprägnierungen für Fassaden mit verschachtelten Flächen

Saubere Zähne


Fassaden geben Bauwerken ihr charakteristisches Erscheinungsbild. Ein gutes Beispiel dafür: eine Sägezahnfassade aus Betonfertigteilen. Diese lebt – je nach Betrachtungswinkel – von sich öffnenden und geschlossenen Ansichten. Dies wiederum entsteht durch eine rhythmische Anordnung in einander verschachtelter Fläche.
In der Folge ergibt sich ein Wechselspiel überkragender und zurückversetzter Flächen. Hinzu kommt die Beschaffenheit des Untergrundes. Eine feine Anmutung entsteht wie in der abgebildeten Ansicht beispielsweise mittels des Einsatzes von Weißbeton. Doch Fassaden sind der Bewitterung ausgesetzt. In dieser speziellen Fassadenarchitektur ist dies einmal mehr eine Herausforderung. So ergeben sich Teilflächen, die durch Regen regelrecht abgewaschen werden, andere Teilflächen werden nicht erreicht. Auf schrägen Flächen können sich Staub und Umweltverschmutzungen ablegen.
Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 01/20
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.