Schweizer Architekturpreis Beton

Erweiterung Landesmuseum Zürich


Das Landesmuseum Zürich, 1898 eröffnet, wurde vom damaligen Stadtbaumeister Gustav Gull erbaut. Es liegt hinter dem Hauptbahnhof auf dem dreieckigen Platzspitzareal zwischen den beiden Flüssen Limmat und Sihl. Die burgähnliche Assemblage historischer Architekturstile ist mit damals fortschrittlicher Stampfbetonbauweise kombiniert. Christ & Gantenbein, die 2002 den zweistufigen Wettbewerb für die Erweiterung gewinnen konnten, antworten dem eklektizistischen Altbau mit ebenso expressiver Architektur und einer bautechnisch avancierten Materialisierung in Sichtbeton unterschiedlicher Zusammensetzung.

Architektur

Christ & Gantenbein AGCH-4056 Basel

www.christgantenbein.com

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe 03 / 2021
Ausgabe 01/18
Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies auf opusc.com. Einige von ihnen sind wichtig, während andere uns dabei helfen, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern.