Stampfbetonofen

Architektonisches Highlight im Wohnraum

1905 fo ETHZuerichBeton lässt sich individuell gestalten, ist nicht brennbar und zudem ein sehr guter Wärmespeicher: Genau diese vorteilhaften Eigenschaften brachten Bauingenieur Martin Rogmans aus Gangkofen vor einigen Jahren auf die Idee, Öfen und Kamine mit Sichtbetonelementen zu planen und zu bauen. „Ich stellte fest, dass Beton und Schamotte nahezu identische Wärmekapazitäten besitzen. Deshalb eignet sich der Baustoff Beton hervorragend als Speichermedium und fertige Sichtoberfläche in einem. Der Sichtbeton ersetzt dabei die äußere Hülle eines Ofens, alle feuerberührten Bauteile wie Brennraum oder Züge werden nach wie vor traditionell aus Qualitätsschamotte gefertigt. Und auch optisch trifft Sichtbeton den Geschmack der Zeit“, erklärt Martin Rogmans. Er präsentierte seine Sichtbetonofen-Designs Architekten und Planern und stieß auf große Nachfrage. Seitdem bietet der Ingenieur hochwertigste und maßge schneiderte Lösungen für jeden Wohn- und Wärmeanspruch. Vom modernen Panoramakamin mit hochschiebbarer Glasscheibe und Edelstahlabzug bis hin zum traditionellen freistehenden Grundofen: Individuell auf Raum und Kundenwunsch ausgerichtet, plant Martin Rogmans unterschiedlichste Kamin-Varianten mit Sichtbeton. Ganz gleich, ob mit glatten Seitenelementen, strukturierter Granitblock-Optik oder passender Sitzbank aus schwarzem Sichtbeton – der Gestaltungsvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Zum Einsatz kommen dabei selbstverdichtende Hochleistungsbetone mit einem hohen Basaltanteil. So ist eine besonders gute Wärmespeicherung gewährleistet. Einen ganz besonderen Ofen hat das Unternehmen vor einiger Zeit in Freising realisiert: ein Grundofen in Stampfbetonbauweise. Der schwere, liegende Tunnelgrundofen mit der Ofenbank aus Stampfbeton hat eine Speicherleistung von 12 Stunden und kann durch externe Verbrennungsluftzufuhr raumluftunabhängiger betrieben werden. Er besitzt einen geschlossenen Brennraumboden und kommt ohne Aschekasten aus. Sehr cool – dieser heiße Ofen! 

Photos: Martin Rogmans

www.betonofen.de

zurück