Umfassend kombiniert


in_1006_umfassend_kombiniertSelbstklettertechnik beim Bau der Porta Nuova Garibaldi in Mailand

Porta Nuova verändert das Stadtbild der Modestadt Mailand. Derzeit entsteht der Gebäudekomplex „Porta Nuova Garibaldi" – mehrere Hochhaustürme, bis zu 220 m hoch und kreisrund angeordnet um ein dreigeschossiges Zentrum mit 100 m Durchmesser. Mit 220 m Höhe wird der so genannte Turm A das höchste Gebäude Italiens. Er weist 32 Etagen auf, Turm B folgt mit 23 Geschossen und ist 102 m hoch.

Den vollständigen Artikel können Sie nachlesen in opusC Ausgabe 6/2010.

Zurück