1905 Top

1906 Mobile 

Exoskelett

Kraftschlüssige Betonstruktur für eine Hochhaus in Miami

1905 fo ETHZuerich

One Thousand Museum ist ein 62stöckiger Wohnturm gegenüber dem Museumspark in Miami – anders als man es vermutet bezieht sich der Name dabei nur auf die Lage des Gebäudes. Dieser beliebte 30 Hektar große Park mit Blick auf die Biscayne Bay wurde 2013 als einer der wichtigsten öffentlichen Räume in der Innenstadt von Miami neu gestaltet und umfasst zahlreiche neue Kunsteinrichtungen und wissenschaftliche Museen der Stadt. Der Entwurf des Turms ist eine Weiterentwicklung der Hochhauskonstruktionen von Zaha Hadid Architects, die einen fließenden architektonischen Ausdruck definieren soll und dabei mit der Technik für die gesamte Höhe eines Bauwerks übereinstimmt.

Das Beton-Außenskelett des One Thousand Museum strukturiert die Fassade in ein Netz aus fließenden Linien, das seitliche Aussteifungen mit tragender Unterstützung integriert. Von oben nach unten als ein durchgehender Rahmen lesbar, fächern sich die Stützen an der Basis des Wohnturms auf und bilden ein starres Rohr, das sich den an-spruchsvollen Windlasten von Miami entgegenstellt. Die gebogenen Stützen bilden dabei eine hurrikanresistente Diagonalaussteifung.
„Das Design drückt eine Fluidität aus, die sowohl strukturell als auch architektonisch ist“, erklärt Chris Lepine, Projektleiter bei Zaha Hadid Architects. „Das Tragwerk wird je nach Bedarf dicker und dünner, wodurch eine Kontinuität zwischen Architektur und Technik entsteht. Die Tragkonstruktion des One Thousand Museum besteht aus einer Glas faserbetonschalung, die im Laufe des Baus des Turms an Ort und Stelle verbleibt. Diese permanente und lastabtragende Betonschalung ist damit auch eine architek tonische Ausführung, die nur minimale Wartung erfordert. Hinter diesem „Exoskelett“ kontrastiert die facettierte, kristallartige Fassade mit der Solidität des Bauwerks. Durch den äußeren Rahmen des Gebäudes sind die inneren Bodenplatten des Turms fast stützenfrei, wobei die Krümmung des Exoskeletts auf jedem Stockwerk leicht unterschiedliche Grundrisse erzeugt. In den unteren Stockwerken sind die Terrassen von den Ecken auskragend, während in den oberen Stockwerken die Terrassen hinter der Struktur eingearbeitet sind.


Photos: Hufton+Crow für Zaha Hadid Architects

Architektur
Zaha Hadid Architects, London EC1R 0BQ, UK
www.zaha-hadid.com


Kooperationspartner